Verfasst von: Juli. | 12. August 2016

Mandela Bay Winters

Ein paar eisige Nächte und warme Tage später verlassen wir die Karoo und machen uns auf den Weg nach Port Elizabeth. Mit jedem Kilometer steigt die Temperatur merklich an. Die Felder leuchten in allen Schattierungen von sanftem gelb bis beige. Alles wirkt trocken und nur langsam verwandeln sich die ausgewaschenen Farben in saftiges Grün. 400 km weiter südlich, erwarten mich 34°C und ich ärgere mich, dass ich weder Bikini noch Sommerschuhe mitgenommen habe. Auf so heiße Temperaturen war ich nicht eingestellt. Ein Bad im Meer kann ich natürlich nicht abschlagen und so werfe ich mich in die Wellen und genieße den Rest des Tages im und am Wasser.

Surfen ohne Neopren – das nennen sie hier also Winter in Port Elizabeth!😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: