Verfasst von: Juli. | 25. April 2014

Vergessene Orte

Nachdem wir uns in Borobudur die Füße mit vielen Touristen platt getreten hatten, entdeckten wir in Prambanan (größte hinduistische Tempelanlage) ein ganz stilles Örtchen. Wahrscheinlich lag es am Regen der von Zeit zu Zeit herunter prasselte, dass an diesem Tag nicht so viele Menschen unterwegs waren. Nachdem wir die Haupttempel besichtige hatten, fuhren wir mit einer kleinen Bimmelbahn zur anderen Seite des Parks. Hier wartete eine weitere Tempelruine. Während alle anderen Besucher nach der 5 minütigen Fotopause wieder in die Bahn einstiegen und weiterfuhren, entschlossen wir uns dort zu bleibe und Ruine weiter zu erkunden. Die perfekte Idee, denn außer uns waren dort nur ein paar Bauarbeiter, die mit der Restauration beschäftige waren, aber bald in Mittagspause gingen. Wir hatten die Tempelanlage also ganz für uns allein und gingen auf Entdeckungstour. Schade, dass die Anlage durch Erdbeben großflächiug zerstört wurde und der Wiederaufbau nur langsam erfolgt. Doch irgendwie haben die Ruinen so eine ganz besondere Stimmung. Wunderbar!

Prambanan

Allein zwischen den Ruinen des Sewu Tempel umher wandern (Prambanan).

Auch in Yogyakarta entdeckten wir ein paar vergessene Orte. Zufällig waren wir ausgerechnet am Geburtstag des Sultans in der Stadt. Alles war voller Stände, Menschen und Geräusche, doch in einigen alten Teilen des Sultan Palastes konnten wir den Massen entgehen. Der ehemalige Palastbezirk lässt sich schwer abgrenzen. Wo früher wahrscheinlich große Straßen weitläufig die Gebäude verbunden, sind heute viele Wohnhäuser und kleine verwinkelte Gassen Nur der Sultanspalast (Kraton) ist abgegrenzt, und war natürlich an diesem feierlichen Tag nicht öffentlich zugänglich. Doch im Palastbezirk finden sich immer noch schöne Ruinen mitten in der bunten Stadt, teils von Touristen erobert, teils von Einheimischen als aufregender Ort für Fotoshootings erkannt, in denen man ein bisschen dem Trubel der Großstadt entgehen kann. Einen Besuch waren diese Häuser allemal wert.

Yogya

Über den Dächern und durch die Ruinen des Palastviertels – eine tolle Entdeckungstour.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: