Verfasst von: Juli. | 1. März 2013

Nördlich des Polarkreises (Tag 163-169)

Endlich stand das langgeplante Abenteuer mit meinen Kommilitonen bevor. Sechs Tage Spaß und Urlaub nördlich des Polarkreises. Doch zuerst standen uns 19,5 Stunden Zugfahrt bevor. Genügend Zeit zum Schlafen, Essen, Lesen, Karten spielen… Die Fahrt hätte auch einige Stunden kürzer sein können, wenn wir nicht an jedem Bahnhof mindestens 15 Minuten gestanden hätten. Perfekt, um regelmäßig frische Luft zu schnappen und sich die Beine zu vertreten, aber trotzdem ein bisschen nervig. Die Zeit ist jedoch schneller vergangen als gedacht und dann waren wir schon in Abisko. Einen kleinen verschlafenen Nest mit nicht einmal 100 Einwohnern, aber mindestens ebenso vielen Schlittenhunden und sogar zwei Hostels.

Normalerweise zu dieser Jahreszeit bekannt für Temperaturen weit unter -15°C, hatten wir eine Warmperiode erwischt und täglich angenehme Nullgrad. Geschneit hatte es schon lange nicht mehr, so dass die Straßen und Wege mehr Eisrutschbahnen waren. Der Skilanglauf glich mehr einem entspannten Eislauf mit unpraktisch langen Skiern unter den Füßen.

Abends: angekommen, erschöpft und hungrig.

Unsere ca. 25 km lange Schneeschuhwanderung durch den Nationalpark war bei diesen Temperaturen doch umso einiges angenehmer. Auch wenn die Schneeschuhe auf den meisten Wegen mehr Ballst waren, und jeden Schritt schwerer machten. Durch die karge, weiße und bergige Landschaft bahnten wir uns einen Weg bis hin zum See. Gleichzeitig mit uns dort angekommen, war auch die Sonne und ließ den Schnee blitzen.

Abends: total erschöpft und der Himmel zog sich zu, sodass nicht einmal der Mond durch die Wolken zu sehen war. Keine Nordlichter.

IMG_3625

Während 80% meiner Kommilitonen die Hundeschlittenfahrt gebucht hatten, drehten Willem und ich eine weitere Runde auf Langlaufskiern und machten einen Kurztrip zum See, wo wir fast vom Wind über das Eis geweht wurden, weil es so windig war. Nachmittags machten wir uns auf den Weg einen Berg zu erklimmen und Abisko von oben zu sehen. Ein schöner Ausflug, bei dem die Schneeschuhe auch wirklich nützlich waren. Denn ohne wären wir einfach im unberührten Tiefschnee verschwunden. Über der Baumgrenze angekommen, blieb uns nur ein Fazit: Im Sommer muss die Gegend echt wunderschön aussehen und nicht so langweilig schwarz-weiß, wie im Winter.

Abends machten wir eine kleine Nachtwanderung auf einen unweit entfernten Hügel, doch leider hatte sich der Himmel wieder zugezogen. Keine Nordlichter.

Der nächste Tag führte uns mit dem Zug durch steile Täler und Berge, entlang von Fjorden, nach Narvik (Norwegen). Hier stand uns ein schöner Regentag bevor, der uns allerdings nicht von der Stadterkundung abhalten konnte. So spektakulär wie ich es mir vorgestellt habe, sahen die Fjorde allerdings nicht aus, vielleicht ist Narvik aber auch einfach nicht der beste Ort.

Abends: total ausgehungert und zurück in Abisko. Während wir fleißig am Abendessen kochen waren, war es plötzlich soweit: Nordlichter. Alles wurde stehen und liegen gelassen, eilig warme Sachen angezogen, die Kamera geschnappt und raus ging es. Das erste war relativ schwach, halb von Wolken verdeckt und man hat es kaum mit bloßen Augen gesehen. Etwa eineinhalb Stunden später, schreckten uns die Asiaten in unseren Hostel erneut auf. Schon wieder Nordlichter! Dieses Mal stark grün leuchten, tanzend am sternenklaren Himmel. Ein wirklich tolles Naturschauspiel, das ich gerne nochmal sehen würde.

DSCN1820(1)

DSCN1854Am letzten Morgen stand und eine Begegnung der besonderen Art bevor: 3 Elche vor unserem Hostel. Wie aufgescheuchte Hühner sind wir alle aus unseren Betten gesprungen, Schlafanzüge noch an, schnell in die Winterschuhe geschlüpft, Jacke und Kamera geschnappt. Das wollte sich natürlich niemand entgehen lassen. Die Elche wiederum waren gut gelaunt, haben sich nicht von uns beeindrucken lassen, sondern ganz gelassen weiter nach etwas Essbarem gesucht und sind dabei immer näher gekommen…

Ein gelungener Urlaub voller toller Eindrücke und einmaliger Erlebnisse. Mehr Fotos!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: