Verfasst von: Juli. | 23. September 2012

Besucher Nr. ett (Tag 26)

Im Anatomischen Theater – Wer ist der nächste auf dem Tisch?

Patrizia, meine ehemalige Mitbewohnerin aus Hohenheim, hat sich von Malmö auf den Weg in den Norden begeben und mich in Uppsala besucht. Wie auch schon bei meiner ersten Sightseeing-Tour, hat es auch dieses Mal geregnet, aber wir waren guter Dinge und gut gewappnet, sodass das Touristenprogramm sehr erfolgreich verlief. Neben der Unibibliothek, dem Schloss, dem botanischen Garten, dem größten Dom Skandinaviens, ging es auch in ein Museum: das Gustavium. Von den Ägyptern bis zu den Wikingern und der Geschichte der Uppsala Universität gibt es hier einiges zu sehen, die Highlights sind das Augsburger Kunstkabinett (ein verzierter Schrank in dem über 1000 Kunstgegenstände aufbewahrt werden – ein Kunstmuseum im Miniformat und ein Geschenk der Stadt Augsburg an Gustav II während des dreißig jährigen Krieges) und das anatomische Theater. Dort fanden früher Leichenschauen erhängter Gefangener für Medizingstudenten und zahlende Bürger statt. So recht vorstellen konnte ich mir das nicht, aber muss ein sehr beliebtes Spektakel gewesen sein.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: