Verfasst von: Juli. | 29. August 2012

Sommer. Und täglich einkaufen… (Tag 2)

Ein wirklich schöner warmer Sommertag ist vorbei und ich wünschte ich hätte die Sonnenwärme eingefangen, um sie für die dunklen Nächte aufbewahren zu können. Den Nachmittag habe ich mit einem Stadtspaziergang verbummelt. Einfach durch die Stadt radeln und laufen und die schwedische Luft und die Sonnenstrahlen genießen, Uppsala aus der Nähe betrachten, die Atmosphäre in den Straßen aufsaugen und die Preise in den Geschäften checken.

Doch zuerst braucht man Geld und das ist hier mit einem kleinen Trick verbunden. Die EC- oder auch Kreditkarte muss hier anders herum in den Automat, mit dem Magnetstreifen nach oben. Also nicht verzweifeln am Geldautomat, wenn dieser eure Gedlkarte nicht nimmt weil ihr sie intuitiv einfach wie gewohnt in den Schlitz stecken wollt, sondern einfach dem Bild folgen und die Karte umdrehen.

Ansonsten gibt es noch ein paar Besonderheiten. Es gibt diese Systembolaget, gesonderte Shops in denen es nur Alkohol zu kaufen gibt und die sehr spezielle Öffnungszeiten haben. Sonntags sind sie geschlossen (im Gegensatz zu normalen Supermärkten) und Samstags haben sie meistend nur bis 15 oder 16 Uhr auf. Im Supermarkt gibt es zwar auch Bier, aber das hat nur maximal 2 oder 3 Vol.% Alkohol, das dürfte bei den meisten Leuten wohl eher als gefärbtes Wasser angesehen werde. Weiterhin gibt es keine Drogerien, dafür hat H&M aber zum Beispiel eine Abteilung wo es von Haartönung bis zu Duschbad alles zu kaufen gibt, natürlich zu mega hohen Preisen.

Generell ist hier die Kreditkarte als Zahlungsmittel sehr weit verbreitet. Im Supermarkt gibt es nicht einmal eine richtige Kasse. Das Hartgeld kommt in einen Schlitz (sieht aus wie eine Spardose) und für die Scheine gibt es für jeden Betrag einen eigenen Schlitz. Sieht sher ungewöhlich aus. Das Rückgeld kommt dann entweder als Schein aus diesen Schlitzen wieder heraus oder aus dem Münzautomat.

Im Bus kann nicht mit Bargeld bezahlt werden. Entweder man zahlt mit Kreditkarte, per SMS oder hat eine Art Prepaid-Karte nur fürs Busfahren.

Advertisements

Responses

  1. Das mit dem Bezahlen beim Busfahren find ich ja ungewöhnlich – gerade für Touris sicherlich leicht verwirrend 😉
    Schön, dass du angekommen bist!

    • Ja, ich war auch sehr verwirrt als ich am Flughafen ankam, obwohl ich vorher davon gelesen hatte. Der Busfahrer wollte mich noch zum zahlen mit SMS überreden, weil es da sogar noch Rabatt gibt, aber mit meinem Handy und der deutschen SIM-Karte hätte das sowieso nicht funktioniert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: