Verfasst von: Juli. | 4. Juli 2011

Becoming a Bachelor of Science

Bachelorarbeit! Neben Masterstudium wohl das Wort, was mir in den letzten Wochen am häufigsten durch den Kopf kreist.

Bachelorarbeit! Das klingt so einfach und doch hat sie es faustdick hinter den Ohren.

So langsam artet das alles in eine Materialschlacht aus, denn plötzlich sind zwar 32 Bakterienstämme auf 5 verschiedenen Medien immer noch ausreichend für meine Untersuchungen, allerdings natürlich nicht mit nur einer Versuchsreihe. So bin ich also geplagt von der Monotonie und es schon fast erleichtert, als diese von einem brennenden Stopfen schlagartig zu Boden fällt. Brennender Stopfen im Labor – toll, dass die einzigen Dinge in meiner Nähe eine Flasche Ethanol und Desinfektionsmittel waren. Noch viel besser, dass ich den Stopfen dann mit Papier – brennt ja auch überhaupt nicht – umklammerte und zum Waschbecken trug. Laborbrand also nochmal knapp entgangen. Nach dem Beimpfen von mehr als 110 Platten und dem Abkleben mit Parafilm von 140 Platten darf man wohl mal eine Konzentrationsschwäche haben!

Dieser kleine Unfall ist jetzt fast 2 Wochen her. Die Hälfte der Platten konnte ich letztendlich gar nicht für die weiteren Analysen nutzen und musste sie nochmal herstellen. Aber auch wenn ich vieles Wiederholen musste, scheint sich die Laborarbeit endlich einem Ende zu neigen und somit hoffentlich auch meine B-a-c-h-e-l-o-r-a-r-b-e-i-t… was für ein motivierendes Wort!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: