Verfasst von: Juli. | 7. Dezember 2010

Chobe National Park (Tag 131)

Der letzte Tag in Botsuana stand bevor. Wir waren nur noch ein paar Kilometer von der Grenze und den Viktoriafällen entfernt, doch zunächst gab es nochmals die Möglichkeit einen Game Drive – dieses Mal durch den Chobe National Park – zu machen. Chobe ist allgemein bekannt für seine überaus große Population an Elefanten, so war es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir ganz Herden von Elefanten – Bullen, Muttertiere, Babys – sahen. Die meisten waren relativ weit weg und grasten auf den Flächen neben dem Chobe Fluss. Doch als wir uns auf den Rückweg machten, hatte sich auch die Herden bewegt und standen plötzlich mitten vor uns auf der Straße. Außerdem sahen wir noch ein Krokodil, Flusspferde (allerdings auch nur von ganz weit weg), einen Wasserbüffel und einen schon halb von Hyänen, Löwen und Geiern aufgefressenen Elefanten.

Abends kochte Norman das letzte Mal Essen für uns und wir machten eine Bootstour auf dem Fluss, die mich allerdings eher langweilte. Vielleicht war ich nach den ganzen Tieren der letzten Tage, aber auch einfach nicht mehr aufnahmefähig. Das Highlight waren 3 Elefanten, die durchs Wasser schwammen, um den Fluss zu überqueren und eine Menge Flusspferde, die neben uns schwammen. Endlich einmal Flusspferde aus nächster Nähe!

 

Bild des Tages: Lange musste ich warten, aber dann gab es endlich Flusspferde!

 


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: