Verfasst von: Juli. | 6. Dezember 2010

Spitzkoppe (Tag 121)

Mit reichlicher Verspätung verließen wir Swakopmund, da wir auf ein neues Fenster für die Mama warten mussten. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob jemand versucht hat einzubrechen oder es nur versehentlich kaputt gegangen ist… Nachdem endlich ein neues und passendes Fenster eingebaut wurde, ging zur Spitzkoppe, dem „Matterhorn-Namibias“. Dort bestiegen wir einen Nachbarberg, um ein paar Felsmalereien von Nashörnern und dem Bushmen-Paradise zu sehen. Anschließend ging es ins Camp, unser erstes richtiges Bushcamp ohne sanitäre Anlagen und Strom. Für den Sonnenuntergang ging es zu einer Brücke aus Steinen und geschlafen wurde ohne Zelte – unter dem Sternenhimmel. Mr. Lee hätte noch einen Tag länger bleiben sollen – diese Menge an Sternen hätte ihn definitiv umgehauen. Ich versuchte so lang wie möglich meine Augen aufzuhalten, um den Anblick zu genießen – die Sterne waren so hell, dass ich viele von ihnen sogar ohne Brille problemlos sehen konnte – aber irgendwann fielen meine Lider einfach zu. Dafür bin ich nachts nochmal aufgewacht und dann waren sogar noch viel viel mehr Sterne zu sehen, weil endlich alle Wolken verschwunden waren.

Ich liebe schlafen unter dem Sternenhimmel!

Bild des Tages: Die "Brücke"


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: