Verfasst von: Juli. | 5. Dezember 2010

Fish River Canyon (Tag 116)

Während sich die Hälfte der Urlauber morgens auf einer 3 stündigen Kanutour auf dem Orange River vergnügt, beginne ich den Tag mit einem Bad im Fluss bevor es dann nach Namibia geht. Mit dem Grenzübertritt kommt sofort das Gefühl als hätten wir eine andere Welt betreten. Auf einmal ist die Landschaft endlos weit, sandig, staubtrocken und übersät von kleinen weißen Sträuchern, die aussehen als wären sie schon seit Jahren vertrocknet, aber immer fleißig durch die Schuhe pieken, falls man mal auf einen herauf tritt. In der Ferne sind teils kleine Gebirge zu sehen und wir kommen an vielen Bergen vorbei, die aussehen als hätte einfach jemand eine Ladung Steine aufgeschüttet. Am Ende des Tages erreichen wir den Fish River Canyon, der älteste und zweitgrößte Canyon der Welt. Es war beeindruckend einfach so Rand zu stehen und sich plötzlich winzig klein zu fühlen. Im Vergleich zum Grand Canyon, besteht der Fish River Canyon allerdings nicht nur aus einer großen Schlucht (auch wenn ich das nur von Bildern behaupten kann, da ich noch nie in Amerika war), sondern im Innern sind verschiedene kleinere Plateaus zu finden, die eine mehrstufig Ebenen erschaffen. Wir wandern am Rande entlang und genießen den Sonnenuntergang, bevor es ins Camp geht – übrigens das einzige mit einer Badewanne auf unserer Tour!

Bild des Tages: Fish River Canyon


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: