Verfasst von: Juli. | 7. Oktober 2010

Bon appetit (Tag 73)

(Ich hoffe, das wird jetzt nicht zu verwirrend, wenn ich alte Dinge zwischen den aktuellen poste…)

Hummer seziert und dann sind nach dem Aufschneiden der Kruste auch noch die ganzen Organe rausgefallen. Bäh. Ich widme mich lieber Pflanzen, die sind gar nicht so langweilig, wie sie manchmal aussehen. Obwohl hier sieht eigentlich gar keine Pflanze langweilig aus.

Ich mag die Storchenschnabel, die ich jeden Tag auf dem Weg zur und von der Uni sehe und würde mir gern immer eine mit nach Hause nehmen.

Die kleine Allee auf meinem Weg ist jeden Tag aufs neue mit Blütenblättern übersäht und ich mag es, wenn der Wind sie wild herumwirbelt.

Unsere Bananenpalme im Garten hat eine Blüte.

Am Straßenrand stehen Olivenbäume.

Und der Papayabaum in Nachbars Garten hat keine Blätter mehr, ist dafür aber reichlich mit Früchten behangen.



Responses

  1. Jaja, das capensische Florenreich ist schon ne tolle Sache.
    Das mit dem Storchenschnabel ist aber botanisch sehr unkorrekt, Storchschnabelgewächse sind schon was anderes…
    Hihi. Genug geklugscheißert.
    Hau rein!

  2. Also ich bin ja der Meinung, dass du vom kapländisches Florenreich sprichst! Nur um jetzt auch mal ein bisschen klug zu scheißen…😉

  3. Tja, das war wohl nix.
    Auf deutsch heiißt das kapländisch, auf wissenschaftlich heißt das Florenreich Capensis.😀


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: