Verfasst von: Juli. | 22. August 2010

Völkerwanderung (Tag 38)

Da uns heute fast den ganzen Tag der Strom abgestellt wurde, zogen wir aus, um uns die Sprengung der „Smelly Towers“ des Energiekonzerns Athlone anzuschauen. Seit 1960 stehen sie genau am Highway der zum Flughafen führt und sind zu einem kleinen Wahrzeichen der Stadt geworden. Da sie jedoch nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen und durch die vorherrschenden starken Winde mittlerweile schon beschädigt wurden, hatte man sich für eine Sprengung um 12 Uhr mittags entschieden. Also machten wir uns auf den Weg zur Uni, weil man von dort ja einen hervorragenden Ausblick über die Stadt hat und wir zu faul waren, um auf Devil’s Peak hochzuklettern. Natürlich waren wir nicht die einzigen, die diese Idee hatten und so liefen wahrscheinlich alle Einwohner Rondeboschs und aus den umliegenden Stadtteilen zum Unigelände hinauf, besetzen die Treppen, Mauern und sogar die Schnellstraße. Ich habe noch nie so viele Mensschen in der Uni bzw. auf dem Weg zur Uni gesehen. Gegen 10 vor 12 hörten wir die ersten Leute schon einen Countdown zählen, obwohl noch nichts passierte und dann hätten wir die Sprengung beinah total verpasst. Keine Sirene vorher, kein Signal. Aber Cari schaute gerade zufällig in die Richtung als der erste Tower zusammenbrach (um 5 vor 12! Keine Ahnung, warum die Südafrikaner ausgerechnet eine Sprengung früher durchführen, wo sie doch sonst immer zu spät kommen…) und schrie auf, sodass wir noch den halben Turm fallen sahen bevor auch der zweite zusammenkrachte und eine riesige Staubwolke über die Stadt hinweg zog. Ein lautes Aufschreien und Klatschen der Menschenmasse, anstoßen mit Wein, Bier oder Sekt und dann war auch schon alles wieder vorbei.

Video: http://www.iol.co.za/index.php?set_id=1&click_id=3095&art_id=iol1282474336211A345

(PS: Liana, meine Mitbewohnerin aus New Orleans, hat jetzt auch einen Blog eröffnet, allerdings in englischer Sprache. 😉 Findet ihr rechts an der Seite. )

Advertisements

Responses

  1. verrückte cape-towner … feiern ’ne sprengung eines Wahrzeichens *kopfschüttel*

    • Siehst du Kati, einstürzende Gebäude scheinen also eine große Attraktion zu sein. 😉

  2. Du, das haben die Finkenheerder auch so gemacht 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: